“Hier kommen ihre grauen Zellen in Fahrt” – Phraseological Units in Advertisements

Authors

  • Urška Valenčič Arh University of Ljubljana, Faculty of Arts, Slovenia

DOI:

https://doi.org/10.4312/vestnik.13.207-225

Keywords:

phraseology, advertisements, image, text, modification

Abstract

The article deals with the use of the phraseological units in print advertisements in the German print media. The focus is the relations between phraseological units in the texts and images of the advertisements. The introductory part provides a brief overview of phraseology as a linguistic discipline and its role in advertisements, the structure of advertisements and possible modifications of phraseological units. The results of the analysis of semantic modifications showed certain relations between phraseological units in texts and images of the advertisements. According to the typology of Hartmut Stöckl (2004), we first defined the relation between a phraseological unit as a latent or explicit relation. In the latent relation phraseological units create a certain relation between text and image. There are two subgroups of the latent relation: phraseological units, which are visually evoked, and phraseological units, which are textually evoked and expressed. In the explicit relation phraseological units are materialized in image and text. Phraseological units, which appear isolated only in one place, are classified in the subgroup of the punctual relation. In the subgroup of the connected relation are phraseological units, to which other linguistic elements and structures refer. The analysis of 84 print advertisements showed that phraseological units are mostly used explicitly and in a connecting manner. This means phraseological units are not used isolated, but the text is characterized by an expressive or phraseological language that is linked to the advertisement’s message in image and text at the same time. The research confirmed that phraseological units are very popular as fixed and idiomatic units in advertisements, because they take on the persuasive functions and represent understandable, connotative and easily memorable structures.

 

 

Downloads

Download data is not yet available.

References

LITERATUR

BACHMANN-STEIN, Andrea (2011) Phraseologie und Textmusterstil. H. Lenk, S. Stein (Hg.), Phraseologismen in Textsorten. Hildesheim, Zürich, New York: Georg Olms Verlag. 17–41.

BALSLIEMKE, Petra (1999) Der Kunde ist König! Zur Verwendung von Phraseologismen in der Anzeigenwerbung. R. S. Baur, C. Chlosta, E. Piirainen (Hg.), Wörter in Bildern – Bilder in Wörtern. Beiträge zur Phraseologie und Sprichwortforschung aus dem Westfälischen Arbeitskreis. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, 19–46.

BALSLIEMKE, Petra (2001) „Da sieht die Welt schon anders aus“: Phraseologismen in der Anzeigenwerbung. Modifikationen und Funktion in Text-Bild-Beziehungen. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

BÁNFFI-BENEDEK, Andrea (2016) Der Einsatz von Somatismen und Kinegrammen im DaF-Unterricht. Eine interkulturelle Annäherung. Germanistische Studien X, 243–254.

BASS, Nicole (2003) Phraseologismen und Modifikationen in der Deutschschweizer Anzeigenwerbung 1928-1998. H. Burger, A. Häcki Buhofer, Annelies, G. Greciano (Hg.), Flut von Texten – Vielfalt der Kulturen. Ascona 2001 zur Methodologie und Kulturspezifik der Phraseologie. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren. 381–390.

BURGER, Harald (1991) Phraseologie und Intertextualität. C. Palm (Hg.), Europhras 90. Akten der internationalen Tagung zur germanistischen Phraseologieforschung. Aske/Schweden 12.–15. Juni 1990. Uppsala: Deutsches Institut der Universität Uppsala, 13–27.BURGER, Harald (1997) Phraseologie im Kinder- und Jugendbuch. In: R. Wimmer, F.-J. Berens (Hg.), Wortbildung und Phraseologie. Tübingen: G. Narr Verlag, 233–254.

BURGER, Harald (2015) Phraseologie. Eine Einführung am Beispiel des Deutschen. Berlin: Erich Schmidt Verlag.

BURGER, Harald/Annelies BUHOFER/Ambros SIALM (1982) Handbuch der Phraseologie. Berlin, New York: W. de Gruyter.

DOBROVOL‘SKIJ, Dmitrij (1980) Zur Dialektik des Begriffs der textbildenden Potenzen von Phraseologismen. Zeitschrift für Phonetik, Sprachwissenschaft und Kommunikationsforschung 33, 690–700.

DOBROVOL‘SKIJ, Dmitrij (1997) ldiome im mentalen Lexikon Ziele und Methoden der kognitivbasierten Phraseologieforschung. Trier: WVT Wissenschaftlicher Verlag.

DUDEN 11 (2002) Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. Herausgegeben von der Dudenredaktion. Mannheim, Leipizig, Wien, Zürich: Dudenverlag.

DUDEN (2007) Das große Buch der Zitate und Redewendungen. Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich: Dudenverlag.

FIX, Ulla (1997) Kanon und Auflösung des Kanons. Typologische Intertextualität – ein postmodernes Stilmittel? Eine thesenhafte Darstellung. G. Antos, H. Tietz (Hg.), Die Zukunft der Textlinguistik. Traditionen, Transformationen, Trends. Tübingen: Niemeyer, 97–108.

FLEISCHER, Wolfgang (1997) Phraseologie der deutschen Gegenwartssprache. Tübingen: Max Niemeyer Verlag.

FRITZ, Thomas A. (1994) Die Botschaft der Markenartikel: Vertextungsstrategien in der Werbung. Tübingen: Stauffenburg.

GRASSEGER, Hans (1989) Redensarten in der Fernsehwerbung. Zur Struktur und Rezeption von Idiomen in multimedialer Kommunikation. G. Gréciano (Hg.), EUROPHRAS 88. Phraséologie Contrastive. Strassbourg, 141–154.

HEMMI, Andrea (1994) „Es muß wirksam werben, wer nicht will verderben.“ Kontrastive Analyse von Phraseologismen in Anzeigen-, Radio- und Fernsehwerbung. Bern, Berlin: Lang.

JANICH, Nina (2001) Werbesprache. Ein Arbeitsbuch. Tübingen: Gunter Narr Verlag.

JANICH, Nina (2005) Wenn Werbung Sprüche klopft. Phraseologismen in Werbeanzeigen. Der Deutschunterricht 57, 44–53.

JANICH, Nina (2006) Phraseologismen in der Werbesprache. Verwendungsweisen und methodische Probleme. U. Breuer, I. Hyvärinen (Hg.), Wörter – Verbindungen. Festschrift für Jarmo Korhonen zum 60. Geburtstag. Frankfurt am Main, 175–186.

JESENŠEK, Vida (2021) Beiträge zur deutschen und slowenischen Phraseologie und Parömiologie. Maribor: Univerza v Mariboru, Filozofska fakulteta.

KÜHN, Peter (1985) Phraseologismen und ihr semantischer Mehrwert. Jemandem auf die Finger gucken in einer Bundestagsrede. Sprache und Literatur in Wissenschaft und Unterricht 56; 37–46.

LANGE, Meinolf (1998) Die Verwendung sprachlicher Vorlagen in Texten der Anzeigenwerbung. H. Dietrich (Hg.), Das geht auf keine Kuhhaut. Arbeitsfelder der Phraseologie. Bochum: Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer, 169–198.

LENK, E. H. Hartmut/Stephan, STEIN/ (Hg.), (2011) Phraseologismen in Textsorten. Hildesheim [u.a.]: Olms.

MAJNUSZ-STADNIK, Mariola (2014) Andere Länder, andere Werbestrategien. Phraseologismen und deren Modifikationen in den polnischen und deutschen Werbeanzeigen. Opole: Wydawnictwo Uniwersytetu Opolskiego.

MELLADO BLANCO, Carmen (Hg.) (2008) Beiträge zur Phraseologie aus textueller Sicht. Hamburg: Verlag Dr. Kovač.

PAVIĆ PINTARIĆ, Anita (2015) Deutsche und kroatische Idiome kontrastiv. Eine Analyse von Ausdruck und Funktion. Frankfurt a. M.: Lang.

PFEIFFER, Christian (2016) Frequenz und Funktionen phraseologischer Wendungen in meinungsbetonten Pressetexten (1911-2011). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

PTASHNYK, Stefaniya (2009) Phraseologische Modifikationen und ihre Funktionen im Text: Eine Studie am Beispiel der deutschsprachigen Presse. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

RICHTER-VAPAATALO, Ulrike (2007) Da hatte das Pferd die Nüstern voll. Gebrauch und Funktion von Phraseologie im Kinderbuch. Frankfurt a. M: Lang.

RYPÁČKOVÁ, Lucie (2019) Phraseologismen in der Werbung. H. Menclová, M. Voltrová (Hg.), Experimentierräume in der deutschen Sprachwissenschaft. Pilsen: Westböhmische Universität Pilsen, 143–152.

SABBAN, Annette (2004) Zur Rolle derPhraseme für die Konstituion und Funktion des Textes. K. Steyer, (Hg.), Wortverbindungen – mehr oder weniger fest. Berlin, New York: W. de Gruyter, 238–262.

SABBAN, Annette (2007) Textbildende Potenzen von Phrasemen. H. Burger, D. Dobrovol’skij, P. Kühn, N. R. Norrick (Hg.), Phraseologie: ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung # Phraseology: an international handbook of contemporary research 1. Berlin, New York: W. de Gruyter, 237–253.

STEIN, Stephan (1995) Formelhafte Sprache. Untersuchungen zu ihren pragmatischen und kognitiven Funktionen im gegenwärtigen Deutsch. Frankfurt am Main u. a.: Lang

STÖCKL, Hartmut (2004) Die Sprache im Bild – das Bild in der Sprache: zur Verknüpfung von Sprache und Bild im massenmedialen Text: Konzepte, Theorien, Analysemethoden. Berlin: W. de Gruyter.

UMBORG, Viktoria (2020) Multimodale Verwendung von Phrasemen und Lexemen in der Werbung. In: S. Wahl, E. Ronneberger-Sibold, K. Luttermann (Hg.), Werbung für alle Sinne. Multimodale Kommunikationsstrategien. Wiesbaden: Springer, 43–55.

VALENČIČ ARH, Urška (2014) Ein Prinz auf der Erbse. Phraseologie und Übersetzung. Am Beispiel der Kinder- und Jugendliteratur von Christine Nostlinger im Deutschen und Slowenischen. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren GmbH.

VESALAINEN, Mario (2007) Phrasem in der Werbung. H. Burger, D. Dobrovol’skij, P. Kühn, N. R. Norrick (Hg.), Phraseologie: ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung # Phraseology: an international handbook of contemporary research 1. Berlin, New York: W. de Gruyter, 292–302.

*******

ONLINEQUELLEN

HEGEDÜS-LAMBERT, Claudia (2010) Verfestigte Körpermetaphern und -metonymien in Idiomen mit der Nominalkonstituente Hand, Textes et contextes [Online] 5 | 2010. 20. April 2021. https://preo.u-bourgogne.fr/textesetcontextes/index.php?id=233.

REDENSARTEN-INDEX. 2. Mai 2021. https://www.redensarten-index.de/suche.php.

Downloads

Published

27.12.2021

How to Cite

Valenčič Arh, U. (2021). “Hier kommen ihre grauen Zellen in Fahrt” – Phraseological Units in Advertisements. Journal for Foreign Languages, 13(1), 207–225. https://doi.org/10.4312/vestnik.13.207-225

Issue

Section

Articles